Das Horus-Auge

Das Horus-Auge - auch als Udjat-Auge bezeichnet - ist Bestandteil des Vereinslogos. Es entstammt der altägyptischen Mythologie und hat seine Gestalt in den etwa 3000 Jahren, in denen altägyptische Kunst geschaffen wurde, nur unwesentlich verändert:

Ein Auge mit Pupille von vorn gesehen, mit einer kräftigen Augenbraue und mit den über den äußeren Augenwinkel in Richtung Ohr weit hinaus gehenden, dicht nebeneinander verlaufenden Schmink-Linien der Lidränder. Die für das Horus-Auge ganz charakteristischen Kennzeichen sind zwei Anhängsel an das untere Lid: Ein "Stäbchen" mit einem kleinen Buckelchen mitten auf der dem inneren Augenwinkel zugewandten Seite verläuft fast gerade nach unten. Am Lid direkt neben dem "Stäbchen" ansetzend verläuft eine Linie schräg nach außen und unten, die sich allmählich verjüngt und in einer kleinen Spirale endet. In Anlehnung an die schwarze Linie des Jaguar-Auges wird sie auch als Tränenlinie bezeichnet.

Schon in der frühesten Zeit der altägyptischen Kunst wird das Udjat-Auge mit dem Gott Horus in Verbindung gebracht.

Horus, der Sohn der Isis und des Osiris, war schon in vorgeschichtlicher Zeit der Hauptgott von Unterägypten. Von hier aus breitete sich sein Kult auch nach Oberägypten aus. Er wurde in Gestalt eines Falken - dargestellt mit normalen Falkenaugen - verehrt und offenbarte sich in dem jeweils regierenden König. Horus war der Gott des Lichtes, und seine Augen wurden als Sonne und Mond gedeutet.

Das Horus-Auge in der oben beschriebenen Form galt als Symbol für alle guten Dinge und als beliebtes Amulett gegen den so sehr gefürchteten bösen Blick und gegen allerlei Gefahren. Als verletztes und auf wunderbare Weise geheiltes Auge steht es für die Idee der notwendigen Regeneration der Schöpfung und der stets wieder herzustellenden Ordnung (nach E. Hornung). Prof. Scholler schrieb dazu in der Vereinszeitschrift Heft 1/1970: "Wir glaubten, ... ein Symbol für unseren Verein gefunden zu haben, das das ausdrücken soll, was uns bewegt: das Sehen mit der geistigen Kraft, das Verbinden von Sonne und Licht im geistigen Schaffen." Anders ausgedrückt: Das Horus-Auge symbolisiert den Sieg des Lichtes über die Dunkelheit.

Dr. Otto Hauck