horus aktuell Nr. 18/17 vom 05. Oktober 2017
Kunst, Kultur und Mentoring

Liebe Leserinnen und Leser,

der Herbst legt sich heute stürmisch ins Zeug: bis zu 120 Stundenkilometer in manchen Regionen werden vom Deutschen Wetterdienst prognostiziert. Frischen Wind zu unterschiedlichen Themenbereichen bringen auch unsere Meldungen - aber lesen Sie selbst:

Kunst zum Anfassen

Der Deutsche Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) und die Berlinische Galerie haben erstmalig in Deutschland eine Dauerausstellung in einem Kunstmuseum eingerichtet, die für blinde und sehbehinderte Menschen eigenständig zugänglich ist. Die Ausstellung umfasst sieben Tastmodelle, eine inklusive App-Tour mit 17 Stationen zu den wichtigsten Werken sowie ein taktiles Bodenleitsystem. Über zwei Jahre wurde daran gearbeitet, die Sammlungspräsentation "Kunst in Berlin 1880-1980" mit Tastmedien, Leitsystem und einer Museums-App auszustatten, um ein inklusives Kunsterlebnis zu schaffen. Für die kommenden Jahre ist eine Erweiterung durch Angebote in Deutscher Gebärdensprache oder Leichter Sprache geplant. Weitere Informationen sind erhältlich unter https://www.berlinischegalerie.de

Hörtheater in Hamburg führt Molière-Stück auf

"Der eingebildete Kranke" von Molière - diesen Klassiker mit Volker Lechtenbrink auf der Bühne und als Regisseur bietet das Hamburger Ernst-Deutsch-Theater an. Am 24.11. und am 02.12.2017, jeweils um 19.30 Uhr, gibt es Aufführungen mit Audiodeskription. Die Beschreibung des Bühnengeschehens kann mit einer App auf dem Smartphone oder einem Leihgerät gehört werden (ein eigener Kopfhörer wird empfohlen). Interessierte melden bei der Kartenreservierung unter Tel. 040 / 22 70 14 20 den Bedarf an. Zur Aufführung am 24. November gibt es zusätzlich ab 17 Uhr eine Bühnen- und Kostümführung für blinde Menschen; Anmeldungen dafür sollten per E-Mail an Marit Schröter geschickt werden: presse@ernst-deutsch-theater.de

DVBS-Mentoring-Projekt: Interessierte Schüler, Auszubildende und Studierende können sich bis 01. Dezember 2017 bewerben

Am Mentoring-Projekt "TriTeam" des DVBS nehmen jährlich etwa zehn blinde und sehbehinderte Studierende aus ganz Deutschland teil. Sie tauschen sich mit studien- und berufserfahrenen ebenfalls blinden oder sehbehinderten Mentorinnen oder Mentoren aus. Gemeinsam an passgenauen Ausbildungs- Studien- und Berufszielen arbeiten, Erfahrungen über Hilfsmittelnutzung, Bewerbungen austauschen, von Mentoren Tipps bekommen und Tricks erfahren. Im Mentoringteam lassen sich die Hürden des Ausbildungs- und Studienalltags leichter überwinden und Weichen für die berufliche Zukunft stellen. Mentees können ihre Pläne und Ideen mit erfahrenen, erfolgreichen und sachkundigen Mentorinnen und Mentoren durchsprechen, bevor sie starten. Wird ergänzendes Know-how benötigt, kann ein Team die Unterstützung eines zusätzlichen Fachcoaches in Anspruch nehmen - sei es zu Fragen der Hilfsmittelbeschaffung, zu fachlichen Fragen oder zur Vermittlung von beruflichen Informationen, Hospitationen und Kontakten.Blinde und sehbehinderte Schüler, Auszubildende, Studierende aller Fachrichtungen haben die Möglichkeit, sich für die Teilnahme im kommenden Jahr zu bewerben. Das nächste einjährige DVBS-Mentoringprojekt beginnt im April 2018. Alle Bewerber/innen nehmen an einem Auswahlverfahren teil.
Sie möchten als SchülerIn, Auszubildende/r oder Studierende/r Teil eines TriTeams werden? Dann bewerben Sie sich jetzt per E-Mail bis zum 01. Dezember 2017 an info@dvbs-online.de. Bitte teilen Sie uns mit der Bewerbung mindestens Ihre Kontaktdaten, Studienfach/Ausbildung sowie Ihre Studien- bzw. Berufsperspektive mit.

Es grüßt Sie alle herzlich bis zur nächsten Ausgabe,

Ihr und Euer

André Badouin
DVBS Öffentlichkeitsarbeit

Möchten Sie unseren Newsletter abonnieren?


Zurück zur Übersicht