Die Gruppe Ruhestand im DVBS

Die Gruppe Ruhestand möchte älteren blinden und sehbehinderten Menschen, die nicht mehr im Erwerbsleben stehen und all jenen Menschen, die erst im Alter von einem Sehverlust betroffen sind, gleichsam eine Hand reichen. Wir laden Sie ein, mit uns gemeinsam Fragen und Probleme, Herausforderungen und Chancen, Ziel der Gruppe ist es, Lebenssituationen und Einschränkungen, die durch einen Sehverlust im Laufe des Lebens verursacht werden, zu diskutieren, Strategien und Lösungsmöglichkeiten zu ihrer Bewältigung zu erarbeiten sowie die Interessen und Bedürfnisse älterer Menschen mit Sehverlust zu artikulieren.

Eine Altersgrenze für die Gruppe Ruhestand gibt es nicht. Die aktuelle Arbeits­marktsituation, die oft schwierige Eingliederung Schwerbehinderter in das Erwerbsleben, Frühverrentung, vorzeitiger Ruhestand, Berufsunfähigkeit, Sehverlust und dergleichen machen deutlich, dass „Ruhestand“ eine bestimmte Lebensphase bezeichnet und keine fachliche Ausrichtung. Unser Selbstverständnis umfasst daher die dritte Phase des Lebens nach dem Ausscheiden aus einer Berufstätigkeit.

Geistige und körperliche Fitness erhalten

Das Ausscheiden aus dem Berufsleben ist für viele Menschen ein einschneidendes Ereignis, weil sie wenig oder gar nicht darauf vorbereitet sind. Es fehlt ihnen zunächst oft an Zielen und Aufgaben, an Chancen und Möglichkeiten, ihre Erfahrungen, Kompetenzen und Potenziale zu erweitern, zu vertiefen, einzusetzen und weiterzugeben. Zudem erleidet die Mehrzahl der Blinden und Sehbehinderten den Sehverlust erst in diesem Lebensabschnitt: 70% der blinden und 85% der sehbehinderten Menschen sind älter als 60 Jahre. Jährlich erblinden in Deutschland 20.000 Menschen.

Für alle, die erst spät im Lauf ihres Lebens einen Sehverlust erleiden, kommen die Herausforderungen und Probleme bei der Akzeptanz und Bewältigung ihrer Behinderung hinzu. Was soll ich jetzt tun, wie kann ich meinem Leben einen neuen Sinn geben? Wie lässt sich meine Mobilität, meine geistige und körperliche Fitness erhalten? Welche Hilfsmittel und Möglichkeiten gibt es, um den Alltag zu bewältigen?

Wie an Informationen herankommen, wie die Kommunikation und sozialen Kontakte mit anderen aufrechterhalten? Wo kann ich meine Lebenserfahrungen, meine Kenntnisse und Kompetenzen sinnvoll einbringen, anwenden, weitergeben, vertiefen und erweitern?

Auf unseren alljährlichen, einwöchigen Seminaren versuchen wir, gemeinsam Antworten auf diese und weitere Fragen zu finden. Wir diskutieren mit Wissenschaftlern und Fachleuten aus der Praxis. Wir tauschen Erfahrungen aus und erarbeiten uns Anregungen. Kulturell bereichert werden die Seminare durch gemeinsame Ausflüge zu kunsthistorisch wertvollen Gedenkstätten und Museen. In den letzten Jahren haben wir sehr erfolgreich speziell für ältere blinde und sehbehinderte Menschen ohne jegliche EDV-Kenntnis PC-Kurse durchgeführt.

Netzwerkinitiativen und Hilfe zur Selbsthilfe

Wir bieten Auskunft und umfassende Beratung in allen Fragen des täglichen Lebens in Hinblick auf Alter und Behinderung. Im Bedarfsfall steht allen Mitgliedern eine unentgeltliche Rechtsvertretung gegenüber Sozialversicherungen und Sozialhilfeträgern zu, insbesondere wenn die Finanzierung teurer Hilfsmittel abgelehnt worden ist oder wenn es um die Kosten für ein Mobilitätstraining (MOB) bzw. zum Erlernen Lebenspraktischer Fertigkeiten (LPF) geht. Wir sind in der Bundesarbeitsgemeinschaft der Seniorenorganisationen (BAGSO) aktiv und geben für die Gruppe Ruhestand regelmäßig ein Informationsmagazin auf CD im DAISY-Format heraus.
Bezugsquelle: Textservice des DVBS (Kontaktdaten s.u.). Umfang: vier bis fünf Ausgaben jährlich, Jahresbezugspreis: ca. 30 Euro.

Darüber hinaus wartet die von Dr. Johannes Jürgen Meister  zusammengestellte Broschüre "Altern und Blindheit" aus der Reihe "Marburger Schriftenreihe zur Rehabilitation Blinder und Sehbehinderter" mit einer breiten Palette von aktuellen Informationen rund um das Thema „Älterwerden“ auf, die nicht nur für Menschen in der dritten Lebensphase, sondern auch für deren Angehörige und Freunde interessant sein können.
("Die Broschüre ist über den DVBS-Textservice zum Preis von 6,95 EUR erhältlich, der Sonderpreis für die DAISY-CD beträgt 6,50 EUR, Bestellnummer 6560. Kontakt: Frauenbergstr. 8, 35039 Marburg, Tel.: 06421 94888-22, E-Mail: textservice@dvbs-online.de).
Kontakt: Mailadresse von Dr. Hahn neu: hahn.dr.eberhard@t-online.de

Kontakt

Unsere Kontaktdaten finden Sie auf der Seite Leitungsteams im Überblick.

Zurück zur Seite Fachgruppen