Internet-Informationssystem der Bundesregierung für Blinde und Sehbehinderte

Das Internet-Angebot der Bundesregierung (www.bundesregierung.de) steht ab sofort auch als reine Textversion zur Verfügung. Damit werden die Informationen im Internet auch sehbehinderten und blinden Menschen zugänglich gemacht. Die Barrieren, denen Sehbehinderte sich häufig im Internet ausgesetzt sehen, werden damit minimiert. Die Textversion setzt nahezu das gesamte Angebot der grafischen Version um. Es verzichtet dabei auf die Verwendung von Frames, komplexen Tabellen, Javascript und Bildern.

Neben blinden und sehbehinderten Internet-Nutzern dient die Version selbstverständlich auch allen anderen, die auf die Darstellung von Bildern und Frames verzichten wollen oder Textbrowser zum Navigieren im World Wide Web verwenden. Um Informationsangebote im Internet nutzen zu können, verwenden blinde und sehbehinderte Menschen sog. Screenreader-Software, die den Bildschirminhalt blindengerecht ausliest. Die Informationen werden dann über synthetische Sprache, in vergrößerte Zeichen oder in Brailleschrift (auch Blindenschrift oder Punktschrift genannt) umgesetzt. Spezielle Computerausgabegeräte setzen dann den Inhalt des Bildschirmes zeilenweise in Brailleschrift um.

Da viele sehbehinderte Menschen zur Darstellung von Internet-Seiten den textorientierten Browser "Lynx" benutzen, wurde text.bundesregierung.de auch vor allem an die Darstellung durch "Lynx" angepasst.

Quelle: Sozialpolitische Umschau Nr. 350 vom 11.09.2000

Zurück zum Inhalt von 1/2001|Publikationen