Rolf Niggemeyer: Carl-Strehl-Schule erhält Zertifizierung als Umweltschule in Europa 2000

Seit dem 29. Okt. 2000 weht die Flagge der Foundation for Environmental Education in Europe (FEEE), in Deutschland vertreten durch die Deutsche Gesellschaft für Umwelterziehung e.V. (DGU), über dem Blista-Gelände "Am Schlag" in Marburg.

Während einer kleinen Feier am Elternsprechtag wurde das Banner am Flaggenmast aufgezogen und Mitglieder der Öko-AG der CSS überreichten dem Schulleiter Dr. Weström eine Urkunde und ein Siegel, die die CSS als Umweltschule in Europa ausweisen.

42 weitere Schulen aus Hessen bewarben sich im Jahr 2000 um dieses Zertifikat, indem sie, wie auch die CSS, wesentliche Verbesserungen der Umweltbedingungen an ihrer Schule als Projektvorschläge einer Jury zur Prüfung vorlegten. Im laufenden Schuljahr mussten die genannten Verbesserungsvorschläge realisiert und dokumentiert werden. Bei erfolgreicher Umsetzung der Maßnahmen vergibt die Jury die begehrte Auszeichnung "Umweltschule in Europa".

Die Dokumentation der Blista-Projekte für das Jahr 2000 ist ein 28seitiges Heft mit Anhang. Dokumentiert wurden die Einführung eines zeitgemäßen Müllkonzepts an der CSS, das Projekt "Kastenhaus für die CSS", die Erstellung einer Informationsschrift über "Holzfeuerungsanlagen als zeitgemäße Alternative zu Ölheizungen", das "Erlenseeprojekt, Naturerlebnis für Blinde, Sehbehinderte und Sehende" und das Internet-Projekt "Eco-schools in Europe".

Die erfolgreiche Umsetzung dieser Projekte überzeugte die Jury, so dass am 22. September 2000 die Schülerin Aleksandra Gogol und der Schüler Florian Südfeld als Vertreter der Öko-Tag die Auszeichnung für die CSS aus den Händen der Staatssekretärin des Hessischen Ministeriums für Umwelt, Landwirtschaft und Forsten Dr. Herlind Gundlach in Oberursel entgegennehmen konnten.

Alle beteiligten Schulen aus Hessen waren an diesem Tag mit einigen Vertretern Gäste der Firma Braas Dachsysteme GmbH, dem Sponsor der Veranstaltung. Auf mitgebrachten Ausstellungswänden stellte man die Projekte vor. So kam es zu einem interessanten Gedankenaustausch zwischen den Beteiligten untereinander aber auch zwischen den Vertretern der Schulen und der Politik-Prominenz.

Hier wird deutlich, dass es sich bei der Vergabe des Titels "Umweltschule in Europa" nicht um einen Wettbewerb handelt, denn jede Schule bekommt ihre Auszeichnung, wenn sie ihre selbstgesteckten Ziele erreicht und die Umweltsituation nachhaltig vor Ort verbessert.

Die allgemeine Öffentlichkeit nahm rege Notiz von der Auszeichnung der CSS. In verschiedenen Artikeln berichteten die Lokalzeitungen über den Erfolg der CSS. Auch das Hessische Fernsehen brachte einen kurzen Bericht in der "Hessenschau"

Für 2001 plant die Öko-AG wiederum die Auszeichnung zu erwerben. Projektideen gibt es genug, packen wir"s an!

Zurück zum Inhalt von 1/2001|Publikationen