Low Vision - Seminar für sehbehinderte Berufstätige und Studierende

Beginnt am 20. Januar 2017 in Düren.

Frau beugt sich über einen Text mit einer aufgesetzten Standlupe.

Einladung

"Mal sehen was wirklich geht! - Low Vision und trotzdem: Tragfähige Perspektiven für Berufstätige und Studierende mit Sehbehinderung"

Wir laden in Zusammenarbeit mit dem Berufsförderungwerk Düren zu einem praxisorientierten Informations- und Beratungsseminar vom 20.-21. Januar 2017 nach Düren ein. Dieses berufsgruppenübergreifende Low-Vision-Seminar bietet im ersten Teil eine durch BFW-Experten durchgeführte Beurteilung der Lesefähigkeit und des Vergrößerungsbedarfs, um sich dann mit dem für die jeweilige Situation geeigneten Hilfsmittel und sonstigen Rahmenbedingungen (Beleuchtung u. a.) für ein ergonomisches Arbeiten zu befassen.

Im zweiten Teil des Seminars bieten erfahrene selbst von einer Sehbeeinträchtigung betroffene Studierende und Berufspraktiker im Rahmen einer Peer-to-Peer-Beratung ihren Erfahrungsschatz zu den Themen Behinderung, Studium und Beruf an. Hier können all die Fragen gestellt werden, die beim Augenarzt, Hilfsmittelfirmen oder sonstigen "Experten" nicht beantwortet werden. Darüber hinaus steht Dr. Richter, Rechte behinderter Menschen gGmbH Marburg, für Fragen zu Anspruchsberechtigungen und Finanzierung von nötigen Hilfsmitteln und Trainings zur Verfügung.

Geleitet wird das Seminar von Norbert Bongartz (Leiter der Fachgruppe Sehbehinderte im DVBS) und Klaus Winger (Geschäftsführer des DVBS).

Anmeldeschluss ist der 14.12.2016. Bitte melden Sie sich in der DVBS-Geschäftsstelle, Frauenbergstraße 8, 35039 Marburg per Post oder per E-Mail an. Die ausführliche Ausschreibung mit dem Anmeldebogen können Sie hier herunterladen:

(Bild: flickr.com, Sarah Squire, CC BY-NC)

Ausschreibung mit Anmeldebogen im Word-Format 54 kb